Wie kann ich Spender werden?


Um Sie als potentiellen Stammzellspender aufnehmen zu können, genügt heutzutage ein Abstrich von Ihrer Wangenschleimhaut mit einem Wattestäbchen. Dies dauert inkl. der Einverständniserklärung ca. 5-10 Minuten.

 

Als Spender können sich alle gesunden Personen im Alter zwischen 17 (die Freischaltung für die weltweite Spendersuche erfolgt am 18. Geburtstag) und 55 Jahren registrieren lassen. Es gelten hierbei nahezu dieselben Voraussetzungen wie bei einer Blutspende.!

Wie läuft eine Spende ab?


Genaue fundierte Informationen hierzu findet ihr auf den Seiten des NKR. Hier wird alles sehr ausführlich beantwortet.

https://www.nkr-hannover.de/stammzellspende/rund-um-die-stammzellspende/

 



Die Aufnahme als Blut-Stammzellspender 

ist nicht möglich bei:



·       Personen im Alter unter 17 und über 55 Jahren
Bei einer Registrierung vor dem 18. Geburtstag erfolgt die Freischaltung für die Spendersuche mit dem Erreichen der Volljährigkeit.
 
 

·         Starkes Unter- und Übergewicht
Untergewicht: das Gewicht sollte nicht unter 50 kg liegen
Übergewicht: ein Body-Mass-Index > 40 ist ebenfalls ein Ausschlussgrund
 
 

·         Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems
z. B. nach einem Herzinfarkt, behandlungsbedürftige Herzrhythmusstörungen, koronare Herzkrankheit; schlecht eingestellter Bluthochdruck, Bypassoperationen
 
 

·         Erkrankungen des Blutes, des Blutgerinnungssystems oder der Blutgefäße
z. B. Beinvenenthrombose, Störung der Blutgerinnung z. B. Hämophilie A (Bluterkrankheit), Marcumarbehandlung, Thalassämie, Sichelzellanämie, aplastische Anämie, Sphärozytose
 
 

·         Erkrankungen der Atemwege
z. B. chronische Bronchitis, schweres Asthma, Lungenfibrose, Lungenembolie
 
 

·         Schwere Nierenerkrankungen
z. B. Glomerulonephritis, Niereninsuffizienz, Zystennieren
 
 

·         Schwere medikamentös behandelte Allergien
Nicht jede Allergie ist automatisch ein Ausschlussgrund für eine Blutstammzellspende. Sprechen Sie darum bitte Ihre Allergien bei der Registrierung an, damit abgeklärt werden kann, ob Sie als Spender in Frage kommen.
 
 

·         Infektiöse Erkrankungen
z. B. Hepatitis B oder C (auch wenn ausgeheilt), Borreliose, HIV-Infektion, Protozoonosen, Salmonellen-Dauerausscheider
 

·         Erkrankungen der Psyche und des zentralen Nervensystems
z. B. Epilepsie, Schizophrenie, Psychosen, behandlungsbedürftige Depressionen, Multiple Sklerose, Creutzfeld-Jakob-Krankheit
 
 

·         Bösartige Erkrankungen
Krebserkrankungen
 
 

·         Erkrankungen des Autoimmunsystems
z. B. Rheumatoide Arthritis, Kollagenosen (z. B. Sklerodermie), Morbus Crohn, Collitis Ulcerosa, Morbus Addison, Idiopathische Thrombozytopenische Purpura, Lupus erythematodes, Sjörgen-Syndrom, Vaskulitis
 
 

·         Erkrankungen der endokrinen Drüsen
z. B. Diabetes mellitus, Morbus Basedow
 
 

·         Nach einer Organtransplantation oder Fremd-Gewebe-Transplantation
z. B. Niere, Leber, Herz, Haut, Hornhaut, Hirnhaut
 
 

·         Bei Vorliegen einer Suchterkrankung
z. B. Alkohol, Medikamente, Drogen
 
 

·         Wachstumshormone / Hypophysenhormone
Nach einer Behandlung mit Wachstumshormonen
 
Bei manchen der genannten Erkrankungen hängt der Ausschluss von der Schwere der Erkrankung ab und gilt auch nicht generell lebenslang. Die endgültige Entscheidung über den Ausschluss kann manchmal erst getroffen werden, wenn konkret eine Spende bevorsteht. Allerdings sollten sich keine Spender registrieren, die nur mit geringer Wahrscheinlichkeit bei Bedarf tatsächlich spenden können.